Copyright © 2002  http://schiebener-filmproduktion.de;  Stand:  23.01.2007


Noch vor wenigen Jahren ruhten große Hoffnungen auf der Entwicklung neuer pharmazeutischer Waffen gegen die großen Leiden der Menschheit wie Krebs, Schlaganfall, HIV etc..

Nachdem die Chemiker offensichtlich an Grenzen stoßen, richtet sich der Blick wieder zunehmend auf Natursubstanzen. Und da gibt es im Umfeld der pharmazeutischen Biologie in der Tat viel versprechende Entwicklungen. Aber auch auf dem Gebiet der Diagnostik hat die Zukunft schon begonnen,

1. Beitrag: Schwämme – biologische Wunderwaffen

Eine abenteuerliche Expedition in den Südwesten Sibiriens: deutsche und russische Forscher entdecken in unerforschten Seen neue Spezies von Süßwasser-Schwämmen. Die Molekularbiologen Prof. Werner Müller und Prof. Heinz-Christoph Schröder aus Mainz und ihr Kollege Prof. Sergej Belikov aus Irkutsk hoffen auf weitere bioaktive Substanzen, die sich im Kampf z.B. gegen Krebs einsetzen lassen.

2. Beitrag: Das Glas, das aus der Kälte kommt

Bis an die Mongolische Grenze stößt die Gruppe vor und entdeckt dabei in einem weiteren See auch neue Formen von Biosilikat. Dieses Glas wird von den Schwämmen bei Körpertemperatur produziert und ist ein viel versprechender Baustoff als Zahn- und Knochenersatz.

3. Beitrag: Vampirspucke gegen Schlaganfall

Aus dem Speichel der mittelamerikanischen Vampirfledermaus haben Wissenschaftler ein hochwirksames Mittel zur Auflösung von Blutgerinnseln entwickelt. Die klinischen Tests in der Universitätsklinik Aachen im Auftrag der Firma Paion verlaufen vielversprechend.

4. Beitrag: Vom Dschungel in den Bioreaktor

Die Leipziger Firma Bioplanta hat ein Verfahren entwickelt, die Wirkstoffe von Heilpflanzen mit Hilfe von Bioreaktoren zu optimieren.

5. Beitrag: Tests im Zell-Gewächshaus statt Tierversuche

Prof. Heike Mertsching vom Fraunhofer Institut in Stuttgart hat ein „Zellgewächshaus“ entwickelt, das an einen künstlichen Blutkreislauf angeschlossen ist. Es ermöglicht das gezielte „Züchten“ von menschlichem Gewebe – z.B. zum Testen von neu entwickelten Medikamenten unter realistischeren Bedingungen, als dies im Tierversuch möglich ist.

6. Beitrag: Das Diagnoselabor in der Westentasche

„Lab on a Chip“ – eine Entwicklung von Bayer, die nun von Siemens weitergeführt wird. In Zukunft kann damit ein Hausarzt die zu einer präzisen Diagnose notwendigen ersten Tests wie Blutbild etc. an Ort und Stelle mit einem Chip von der Größe einer Kreditkarte zügig und preisgünstig selbst vornehmen.


"Medizin der Zukunft" 2007

Serie für WDR-Servicezeit – Gesundheit
(6 x 5 Min.)

von Wolfram Schiebener

Schiebener Filmproduktion      edition konzept